George Lewis (Foto: TG Lewis).

Vom 13. bis 15. November findet im Haus der Kulturen der Welt das Festival Das Verschwinden der Musik statt. Bei Talks, Filmen und Konzerten werden insbesondere Fragen rund um den Wandel der Musik im digitalen Zeitalter beleuchtet und diskursiv verhandelt. Im Zentrum des Festivals steht die Frage nach der Auswirkung der Digitalität auf die Musik, von ihrer Produktion bis zu ihrer Perzeption.

Im Vorfeld des Festivals wurde seit Mai jede Woche ein Video hochgeladen, in dem unterschiedliche Künstler*innen ihren Schaffensprozess vorstellten. Dazu sollten sie digital ein neues Musikstück produzieren und den Prozess mit der Kamera festhalten. Bisher waren unter anderem Lucrecia Dalt, Barbara Morgenstern, Matias Aguayo, Lamin Fofana, Tellavision und Eblis Álvarez (Meridian Brothers) in der Video-Serie zu sehen. 

Konzerte und Talks werden von s t a r g a z e + Matthew Herbert, Holly Herndon, Mat Dryhurst, Andi Toma & Jan St. Werner (Mouse on Mars), Forbes Graham und vielen anderen zu hören sein. Für einen weiteren Höhepunkt des Festivals ist der Jazzmusiker George Lewis verantwortlich, der am 15.11. eine Präsentation mit anschließendem Konzert gibt. 

Tickets zu den Konzerten erhaltet ihr hier. Bei Talks, Installationen und Filmen ist der Eintritt frei. 

GROOVE präsentiert: Das Verschwinden der Musik

13. bis 15. November 2020

Tickets (Konzerte): ab 13,00€

Das Verschwinden der Musik. Haus der Kulturen der Welt, John-Foster-Dulles-Allee 10
10557 Berlin