Erick Morillo (Foto: Presse)

Der US-amerikanische DJ und Producer Erick Morillo starb gestern im Alter von 49 Jahren in Miami Beach. Das unter seinem Alias Reel 2 Real veröffentlichte „I Like To Move It” ist einer der größten House-Hits überhaupt.

TMZ berichtete, Morillo sei in Miami Beach tot aufgefunden worden und bezog sich dabei auf das Miami Beach Police Department. Bisher gibt es keine Hinweise auf Fremdeinwirkung.

Erick Morillo wurde am 26. März 1971 in Kolumbien geboren. 1993 begann er, eine ganze Reihe von Maxis auf dem maßgeblichen New Yorker House-Label Strictly Rhythm zu veröffentlichen. Sämtliche Releases waren Kollaborationen: Als M & M war er mit George Morel aktiv, als Lil Mo’ Yin Yang mit Little Louie Vega, als E & R mit Ralphie Muniz. Deep Soul nannte er sich mit Kenny Lewis, Club Ultimate mit Gladys Pizarro, Da Buddhaheads mit Paul Trinidad und Smooth Touch waren Erick Morillo, Jose Nuñez und Kenny Lewis. Morillo machte international als DJ Karriere, unter anderem war er Resident des Ministry of Sound in London.

1997 gründete Morillo sein eigenes Label Subliminal Records, das wichtige Impulse setzte, als die New Yorker House-Szene in den späten Neunzigern gegen Verdrängung und Verfall zu kämpfen hatte.

Anfang August dieses Jahres war Morillo in den Schlagzeilen: Er wurde verhaftet, nachdem ihm eine Frau vorwarf, sie im Schlaf vergewaltigt zu haben. Am kommenden Freitag hätte er sich vor Gericht zu den Vorwürfen äußern sollen.