Vladimir Dubyshkin (Foto: Presse)

Nina Kraviz ist zweifellos eine der bekanntesten Persönlichkeiten unserer Szene. Mit ihrem 2014 gegründeten Label Trip wird sie regelmäßig ihrem eigenen Tastemaker-Anspruch gerecht, der sich auch in ihren DJ-Sets widerspiegelt. Erst kürzlich veröffentlichte sie über Bandcamp die Compilation Hot Steel, auf der sie Newcomern aus aller Welt eine Plattform bot. Auch der russische DJ und Produzent Vladimir Dubyshkin steuerte hierzu einen Track bei. Dabei ist er schon eine feste Größe innerhalb des Trip-Rosters. Nach Cheerful Pessimist und Budni Nashego Kolhoza erscheint nun seine dritte EP auf dem Label. Auf Pornographic Novel stellt Dubyshkin erneut unter Beweis, warum er aktuell einer der wohl spannendsten jungen Künstler*innen ist.

Auf der A-Seite der Platte fließt jede Menge Trance in die Produktionen Dubyshkins ein. „the return of the drunken son” tränkt er in einem Fass voller Nostalgie. Die Bassline und Synth-Melodien versprühen Neunziger-Rave-Melancholie ohne Ende und verleihen dem Track in jedem Fall Peaktime-Potenzial. Dubyshkin will mit Pornographic Novel dem russischen Porno-Phänomen der Neunziger Tribut zollen – absurde Dialoge, komödiantische Plots und schlechte Schauspielerei. Kein Wunder also, dass die Produktionen an den Sound ebendieser Zeit erinnern. Dubyshkins Musik ist allerdings mit Sicherheit von höherer Qualität.

Hört hier unsere exklusive Trackpremiere von „the return of the drunken son”:

·

Vladimir DubyshkinPornographic Novel (Trip)

1. russian porn magazine
2. the return of the drunken son
3. driving the bus
4. deaf artist
5. company of 302s
6. amphetamine freak (digital only)

Format: Vinyl & Digital
VÖ: 21. August 2020