Clubbetrieb im Amnesia vor der Corona-Pandemie (Foto: Julian Farina (Music on Ibiza))

Am Sonntag Morgen um 7:30 Uhr räumten die Lokalpolizei sowie Guardia Civil den Club Amnesia auf Ibiza. Dort waren rund 130 Personen auf einer Privatparty anwesend, darunter auch der Besitzer des Clubs, Wachpersonal, Kellner*innen und DJs. Der Besitzer gab an, es handele sich um eine private Jubiläumsfeier.

Die Party wurde den Behörden gemeldet, nachdem Anwohner*innen sich über laute Musik aus dem Club wunderten. Momentan ist es auf den Balearen lediglich Clubs erlaubt zu öffnen, die eine Kapazität von 300 Personen nicht überschreiten und sich an die Sperrstunde um 2 Uhr nachts halten. Das Amnesia mit einem Fassungsvermögen von 5000 Personen zählt somit nicht zu diesen Clubs. Die Polizei gab zudem an, dass die Feiernden sich nicht an die Hygiene-Regeln der Regierung gehalten haben. Es wurden keine Masken getragen und die Abstandsregelungen missachtet. Die Personalien der Feiernden wurden von der Polizei aufgenommen und eine Beschwerde gegen den Besitzer Amnesia eingereicht. 

Letzte Woche hatte das Amnesia auf Facebook gepostet, alle Veranstaltungen im Juli abzusagen. Man wolle auf neue Meldungen der Politik warten, die am 6. Juli zu kommuniziert werden sollen.