Jan Pieter Kind alias JP Enfant (Foto: Presse)

Das DGTL Amsterdam kann dieses Jahr so wie viele andere Festivals aufgrund der Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus nicht stattfinden. Trotzdem befindet sich das international agierende Konstrukt nicht im Stillstand. Für den Rest des Jahres sind mehrere Releases auf dem hauseigenen Label DGTL Records geplant, unter anderem von dem niederländischen DJ und Produzenten JP Enfant. Vor etwa einem Jahr trug der De-School-Resident bereits einen Titel zur Various-Artists-EP des Labels bei und wäre außerdem Teil des Festival-LineUps in seiner Heimatstadt gewesen. Somit ist es nur sinnvoll, dass er nun seine Debüt-EP auf dem Imprint veröffentlicht.

Auf Accepio kommt der charakteristische Stil von Jan Pieter Kind, wie JP Enfant mit bürgerlichem Namen heißt, besonders deutlich zur Geltung. Dubbiger Technosound in Form von treibender Percussion, gepaart mit verhallten, manchmal melancholischen Synthsounds war schon auf vergangenen Releases sein Credo. Auch auf seiner neusten EP bleibt er sich treu und verliert sich nicht in dem „Go hard or go home”-Trend vieler anderer aktueller Techno-Produktionen. Auch der Remix des Stoor-Verbündeten Colin Benders reiht sich nahtlos in dieses Stilkonzept ein.

„GTPM” stellt das Herzstück der EP dar. In gewohnt clubtauglicher Manier hypnotisiert JP Enfant seine Zuhörer mit einem verschleppten Lead-Synth, der durch den gesamten Track führt. Im Hintergrund unterstützen atmosphärische Soundflächen die Stimmung und geben dem Titel so Tiefe. Der klare Charakter seiner Produktionen manifestiert sich hier vor allem durch eine sehr präsente, peitschende Snare. In Verbindung mit einer treibenden Bassline entsteht dadurch der typische, aber nie triviale Sound von JP Enfant.

Hört hier unsere exklusive Trackpremiere von „GTPM”:

JP EnfantAccepio EP (DGTL Records)

1. GTPM
2. GTPM (Colin Benders Remix)
3. Deep State
4. Aesthetics

Format: Digital
VÖ: 22. Mai 2020