Foto: Presse (Manuel Sahagun)

Manuel Sahagun ist umtriebig, die Liste der Labels auf denen er bisher veröffentlicht hat so lang wie sein Meilenkonto groß ist. Als Aushängeschild der argentinischen Szene spielte er auf überkandidelten Festivals wie in kleinen Clubs. Wenn auch seine bisherigen Releases in eine housige bis technoide Richtung weisen, so konterkariert die Closest Star EP, sein Debüt auf Freerange Records, derlei Festlegung.

Der Titeltrack lebt vom distinktiven Setting diverser Disco-Ären. Gut möglich, dass der DJ und Produzent sich auf seinen Gigs in europäischen Sphären von diesem Sound hat anstecken lassen. Elektronische Toms und gelegentliche Bleeps mischen sich im recht housigen Aufbau mit Wah-Wah-Riffs und discoiden Bläsern. Der italoartige Bass und das fahrige Geklimper des Synths hingegen drücken das Setting in eine andere Sphäre. Man könnte kritisch anmerken, Sahagun betriebe Cherrypicking. Man kann aber auch anerkennen, dass er mit den ihm liebsten Soundcharakteristika einen treibenden Hybrid produziert hat.

Hört hier die exklusive Trackpremiere von „Closest Star“:

Manuel SahagunClosest Star EP (Freerange Records)

Trackliste:

A1. Closest Star
A2. On Point
B1. Awake
B2. Juno Ride

Format: 12″, Digital

VÖ: Vinyl 25. Oktober 2019, Digital 01. November 2019