Foto: Privat (Jazzanova)

Jazzanova ist ein fünfköpfiges Künstlerkollektiv aus Berlin, bestehend aus drei DJs und zwei Producern. Die DJs der Band lernten sich im ehemaligen Club Delicious Doughnuts in Berlin Mitte kennen, weil sie dort House, Latin und Jazz auflegten. 1997 veröffentlichten sie dann gemeinsam ihre erste Single, „Fedime’s Flight“, die eine große Aufmerksamkeit auf sich zog. Kurz darauf gründeten sie ihr eigenes Label Jazzanova Records und formten mit den Producern die Band. Ihr Debütalbum In Between erschien 2002. Ihr DJ Alexander Barck legt heute bei der Steve Reid Foundation im Gretchen auf.

Die Charts aus dem Jahre 1999 vermitteln einen Eindruck davon, wie die Gruppe ihren eigenen Sound entwickelte: Groovige Basslines, sphärige Synthflächen, ausgefallene Drumpatterns, Rhodes und Dub-Delays. Ein Sammelsurium aus Downtempo, Nu Jazz und Dub. Kein Wunder, dass Jazzanova heute selbst in dieses Genre-Spektrum eingeordnet werden können.

Weitere Charts aus dem September 1999 findet ihr in der Groove Ausgabe 59 oder in unserem Heft-Archiv.

10. G-Force & Seiji (feat. Bembe Segue) – Clear Vision

9. 12 Dingos – Freakshot

Leider gibt es keine Hörprobe zu dieser Scheibe, aber einen Discogs-Link.

8. Company Flow – Suzy Pulles A Pistol On Henry

7. Nubian Minds – Black Science (Restless Soul Mix)

6. Peace Orchestra – The Man Part 1

5. King Britt & Ursula Becker – Circe (Jazzanova Remix)

4. MJ Cole – Sanctuary

3. Meitz – Africa (Dixon Remix)

2. Plaid – Rest Proof Clockwork LP

1. Beanfield – The Season