Foto: Presse (Sigha)

Der Londoner James Shaw alias Sigha ist sehr fleißig. Er hat schon auf Hotflush Recordings, James Ruskins‘ und Richard Polsens Blueprint oder seinem eigenen Label Our Circular Sound veröffentlicht. Auch hat er unter anderem dem legendären Jungle und Drum ‘n’ Bass-Label Metalheadz mit einem Remix zu „Emily’s Smile” seinen Stempel aufgedrückt. Seine Produktionen bilden ein passendes Äquivalent zu seiner Musikselektion: Hypnotisch-düsterer Techno, gespickt mit ausgewählten Drone-Stücken oder rauschenden Electro-Tracks. Auch in seinen Charts aus dem Juli 2014 ist dieses Muster zu erkennen. Angefangen mit Rroses „Pentagons”, einem finsteren Techno-Stück, führt Sigha durch düster verhangene Welten, etwa mit dem dystopischen Banger „Vasundhara”, und endet mit dem experimentellen „Until Silence”. Am 11.08 wird Sigha für die SWAK Nacht die Else bespielen. Mit dabei ist Errorsmith mit einem Live-Set oder auch Hyperdubs DJ Lag.

Weitere Charts aus dem Juli 2014 findet ihr in der Groove Ausgabe 149 oder in unserem Heft-Archiv.

10. Rrose – Pentagons

9. Koenraad Ecker – III Fares The Land EP

8. Max_M – 1001A

7. Relay – Untitled 2

6. Witch – Vent (Truss Rmx)

5. Arcing Seas – Incal

Mehr zu diesem Release findet ihr auf Discogs.

4. Covered In Sand – Crescent Shaped Scars EP

3. Drøp – Vasundhara

2. Lundin Oil – Black Gold Grey Debt EP

1. Roll The Dice – Until Silence