Foto: Chloe Trappes (The Golden Filter)

Nach zwei EPs in diesem Jahr – unter anderem für Jennifer Cardinis Dischi Autunno – schieben The Golden Filter mit Autonomy jetzt den achten Longplayer auf ihrem jungen Imprint 4GN3S nach. Der Titel ist Programm, denn seit der Bandgründung vor gut zehn Jahren machen Penelope Trappes and Stephen Hindman vom Abmischen bis Videodrehs in feinster DIY-Manier alles selber. Die zehn neuen Songs oszillieren zwischen treibendem Post-Punk und minimalistischem Synth-Pop. Sie thematisieren das wachsende tägliche Trauma durch Kapitalismus und Politik und die damit einhergehende Dissoziation von der Realität. Die New Wave-Nummer „Coercion“ erinnert an Trappes jüngste Houndstooth-EP, während sich das umtriebige Londoner Duo mit Songs wie „Autonomy“ and „Infinity“ in vertrautes Terrain begibt. Mit „Electric Light“ wird Hommage an New Order gezollt und im Schlusstrack „All The Queens“ von einer neuen feministischen Weltordnung geträumt.

Wir präsentierten The Golden Filters „Autonomy“ als exklusive Premiere! Übrigens: Erst im März kredenzte uns das Duo einen GROOVE-Podcast.

The Golden Filter - Autonomy

The Golden FilterAutonomy (4GN3S)

  1. Downturn
  2. Coercion
  3. Electric Light
  4. Autonomy
  5. U O K
  6. Infinity
  7. We Are The Prey
  8. Wisdom
  9. Newpolitik
  10. All The Queens

Format: CD, Vinyl, Digital
VÖ: 20. Mai 2019