Foto: Presse/Music On (Marco Faraone)

Marco Faraone ist ein regelmäßiger Gast bei Marco Carolas Music On Ibiza-Parties im Amnesia und warum, das ist nicht schwer zu erraten. Als vielseitiger Produzent und DJ tänzelt der Uncage-Gründer schwerelos zwischen House und Techno. Bevor er an diesem Freitag, dem 24. August 2018 ins Amnesia zurückkehrt, um gemeinsam mit Hector Couto und Antonio Pica den Club Room anzuheizen, liefert er einen exklusiven als Vorgeschmack. Und obwohl wir kurzzeitig seine I Will Wait-LP vergessen haben (und dafür um Entschuldigung bitten), erinnert er uns nicht allein daran, sondern auch an die „echte musikalische Message“ hinter seinen Sets, wie er es nennt.

 


 

Seit 2008 veröffentlichst du regelmäßig Musik, ein Album war bisher aber noch nicht drin. Warum ziehst du die Kurzstrecke vor?
Naja, das stimmt eigentlich nicht. Ich habe 2013 ein Album mit 14 Tracks veröffentlicht, I Will Wait, das von so tollen Künstler*innen wie Jay Haze, Locked Groove und Dana Ruh geremixt wurde. Das Album war ein eher experimentelles Projekt und wurde von Laurent Garnier supportet, der mir das allerschönste Feedback überhaupt gegeben hat – das werde ich niemals vergessen! Seitdem habe ich meine Zusammenarbeit mit dem Label aufgegeben, bei dem ich als Partner involviert war und mich dazu entschlossen, Uncage zu gründen und mich sowie meine musikalischen Ideen korrekt zum Ausdruck zu bringen. Ich arbeite bereits am nächsten Album, aber weißt du, das ist eine Reise für sich und braucht Zeit und Inspiration… Ich denke aber, dass nach so vielen EPs wieder die Zeit gekommen ist, sich auf etwas wie ein Album zu konzentrieren.

Neben deiner Arbeit als Produzent und DJ hast du Uncage 2016 gemeinsam mit Norman Methner gegründet. Welche Philosophie verfolgt ihr mit dem Label?
Vor Uncage habe ich ein anderes Label mitbetrieben und als ich damit aufhörte, schien es eher frustrierend, wieder von Null anzufangen. Mein Freund Norman aber hat mich dazu inspiriert, meinen Arsch zu bewegen und die Willenskraft für etwas Neues, Aufregendes zusammenzukratzen. Die Idee hinter Uncage ist die von Freiheit und musikalischem Ausdruck, etwas, das ich meinen Fans übermitteln wollte. Wir graben viel nach frischem Talent mit Kollaborationen und Remixes von etablierten Namen aus der Szene. Die Namhaftigkeit interessiert uns nicht, sondern allein die Musik, was den Output des Labels meiner Meinung nach auf dem höchstmöglichen Level hält. Wir veröffentlichen das, was wir lieben, interessieren uns nur für Qualität und nicht für Verkäufe. Natürlich ist es ein Techno-Label, aber wir sind sehr offen und lassen uns immer gerne überraschen. Ich kann dir schon ein paar gute Neuigkeiten verraten, denn im nächsten Monat bringen wir ein Sublabel an den Start, das sich mehr auf House und Lo-Fi-House-Sounds konzentriert und so das musikalische Spektrum erweitert. Wer mich kennt weiß, dass ich als DJ sehr vielseitig bin und ein bisschen von allem spiele. Ich will, dass jedes Set verschieden ist und denke, dass diese Haltung auch auf die eine oder andere Art im Sound des Labels zum Ausdruck kommen muss, weswegen wir einen Plan schmieden, um das möglich zu machen.

Du bist ein regelmäßiger Gast während der Music On Ibiza-Saison. Was definiert für dich den Esprit von Music On?
Es ist pures Glück. Obwohl Ibiza sich stark verändert hat, behält diese Party ihren großartigen Vibe und ihre Crowd. Das Team und die Menschen, die rund um die Uhr daran arbeiten, sind fantastisch. Ich fühle mich wie ein Familienmitglied und genieße es, Zeit mit ihnen zu verbringen. Marco ist ein supernetter Kerl und eine Legende, vor allem für italienische DJs wie mich, die mit seiner Musik aufgewachsen sind. In musikalischer Hinsicht gefällt es mir ebenso, bei Music On aufzulegen, weil ich meine Sets nie plane – ich spiele vieles von House bis Techno. Ich kann mich so ausdrücken, wie ich es will, wenn ich dort spiele und das ist etwas Besonderes, denn diese Gelegenheit bietet sich nicht überall. Normalerweise kommt bei Music On allerdings eher meine House-Seite durch!

Welche drei Platten verlassen während der Saison deine Plattentasche nicht?
Marco Faraone – On My Way (Rekids)
William Djoko – Whiplash (Groovemix)
Unknown – Ljzeren Rots (Digwah)

Was war die Idee hinter deinem exklusiven Music On Ibiza-Mix für die Groove?
Die Idee war es, meine echte musikalische Message zum Ausdruck zu bringen. Tatsächlich spiele ich viele Tracks auf meinem Label, gesignet wie unveröffentlicht, und versuche viele Facetten von Techno und roher House Music abzudecken. Groove hat so viele fantastische Mixe veröffentlicht, die ich mir schon seit Langem anhöre, weshalb ich mein bestes gegeben habe, eine vernünftige Techno-Auswahl zu treffen, die meine Label-Artists und frische Talente umfasst, deren Musik unbedingt „out of the cage“ kommen muss!



Stream: Marco Faraone – Music On Ibiza Mix

01. Kas:st – Journey In Beyond (Uncage)
02. Célome – Violence Was Magnified (Marco Faraone Remix) (Uncage)
03. Stojche – Revenge (Uncage)
04. Untidy – Untidy 006B (Untity)
05. Reformed Society – Bend The Wave (Uncage)
06. Lando – Hutch (Mistress)
07. Cinthie – Push It (No label)
08. Deep Dimension – So 1992 (Radio Slave & P.leone Remix) (Rekids)
09. Eric Axelsson – Gestalt (Uncage)
10. Tin Man – Nonneo (Marco Faraone Remix) (Uncage)
11. Matrixxman & Echologist – Expiration (Format Records)
12. Dold – Untitled249 (Uncage)
13. Tizian – Elektro Ghetto (Uncage)
14. Juan Atkins – Flash Flood (Tresor)
15. Joel Alter – I Can Touch the Stars (Uncage)


Music On Ibiza
August 24 2018

Line-up: Marco Carola, Nic Fanciulli, Hector Couto, Marco Faraone, Antonio Pica

Amnesia
Carretera Ibiza a San Antonio
07816 Ibiza
Spanien

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here