burger
burger
burger

DIVERSE Krake 002 (Krake)

- Advertisement -
- Advertisement -

Das Krake Festival in Berlin ist ziemlich genau das, was die Homepage verspricht: „A Week Of Good Music“. Nicht gebunden an einen bestimmten Stil, eine Szene oder eine Produktionstechnik präsentieren sich sowohl Festival als auch der zweite Teil der dazugehörigen Compilation, die mit acht Tracks einen Ausschnitt des letztjährigen Line-ups zusammenfasst. Nach dem düsteren, unheimlichen Ambient von Dämmern verarbeitet Phon.o in typischer Manier ein melancholisches Stück samt Vocal- Schnipsel zum Pop-Bass-Kleinod. Eomac, eine Hälfe des Duos Lakker, lässt Sehnsucht ausbreiten, ohne dabei auf seine markanten Drum- Sounds zu verzichten. Die A-Seite schließt Bill Youngman mit einem seichten 2-Stepper, der im Subtext eine meditative House-Silhouette versteckt. Auf der B-Seite hören wir Dub-infi zierten Techno mit industriellen Miniaturen von Monolake, puristische Basstänze von Frank Bretschneider und eine kakophonische Drone-meets-Noise-Orgie von Cristian Vogel. Für Liebhaber und Neulinge gleichermaßen schmackhaft. Und das Line-up für 2014 mit Namen wie Demdike Stare, Ancient Methods, Paula Temple und dem analogen Enfant Terrible Transistors Of Mercy liest sich verheißungsvoll – scheint eine spannende erste Augustwoche zu werden.

 


Stream: DiverseKrake 002 (Preview)

In diesem Text

Weiterlesen

Features

Boutique-Festivals: Einmal einzigartige Erfahrung, bitte!

Groove+ Alpakastreicheln, Kakaozeremonien oder Luxuspavillons: Boutique-Festivals bieten die beste Experience – für alle, die es sich leisten können.

konkrit #13: Musikjournalismus – endlich wieder totgesagt!

Wir müssen darüber reden, wie wir über Musik und Kultur reden. Oder besser noch darüber, wer sich das überhaupt noch leisten kann.

Im Studio mit Luke Slater: Die Wahrheit, die es gar nicht gibt 

Luke Slater hat zuletzt seinen Alias L.B. Dub Corp für ein neues Album revitalisiert – und uns durch sein Studio geführt.