Das Single-Debüt von Fin Greenall alias Fink und Lee Jones, der früher als Hefner und mittlerweile wieder unter Klarnamen veröffentlicht, ist das Produkt einer Freundschaft, die von der Liebe zu dubbigen Klangexperimenten geprägt ist. Das gemeinsame Projekt E.V.A. liegt nach wie vor auf Eis, als Quantum Entanglement präsentieren die beiden nun zwei Versionen ein und desselben Stücks. Die fast neunminütige „Heads“-Variante bietet verspielten Four-to-the-Floor, „Tails“ geht weniger forsch nach vorn. Klangverliebt, beseelt und trotzdem treibend.

Vorheriger ArtikelHAUSCHKA Abandoned City (City Slang)
Nächster ArtikelQOSO Jura (In Paradisum 012)