burger
burger
burger

DIVERSE Third Ear Re:imagined (Third Ear)

- Advertisement -

Third Ear aus London ist ein auf Detroit-inspirierten House fokussiertes Label, auf dem ab 2001 zahllose Platten von Künstlern wie Ibex, Pirahnahead, Benjamin Brunn oder Theo Parrish erschienen sind. Auf dieser Veröffentlichung verarbeiten Red Rack’em, XDB, Lorca Music und Upperground Orchestra vier Hits des Labels und machen aus den speziellen, zum Teil durchaus eigentümlichen House-Entwürfen etwas eigenes, ohne den Kontakt zu den Originalen zu verlieren. Es wirkt so, als sei ihre eigene Musik so geheimnisvoll, dass es auch immer eine Beziehung zu den Rätseln der Klänge der Vergangenheit gibt.

In diesem Text

Weiterlesen

Features

[REWIND 2022] 2000er-Edits auf dem Technofloor: Der Griff in die verbotene Popkiste

Groove+ 2000er-Popsongs im Trance-Makeover sind der große Dance-Trend 2022. Wir erklären, warum diese Tracks so elektrisierend sind.

[REWIND 2022] Clubkultur und Krise I: Warum es bisher keine Rückkehr zum Normalbetrieb gibt 

Groove+ Die Großen cashen ein, die Kleinen darben: Hier erfahrt ihr, warum es für das Nachtleben 2022 keine Rückkehr in die Normalität gab.

ÆDEN: Umfunktionierte Container und Grün zwischen Backsteinmauern

Groove+ Wie ist es, während einer Pandemie einen Club zu eröffnen? Diese und andere Fragen haben wir den Machern des ÆDEN gestellt.