burger
burger
burger

MALA IN CUBA Einziges Deutschland-Konzert in Berlin

- Advertisement -

Der Londoner Mark Lawrence alias Mala ist Produzent, DJ, Labelmacher, Visionär und einer der einflussreichsten Dubstep-Pioniere. Die Labels DMZ und Deep Medi Musik sowie die Partyreihe System in der britischen Hauptstadt sind nur einige seiner aktuellen Projekte. Zuletzt reiste er unter den Fittichen von Gilles Peterson nach Kuba, um mit dort lebenden Künstlern zusammenzuarbeiten. Herausgekommen ist mit dem Album Mala In Cuba ein Werk, das jenseits aller Karibik-Klischees funktioniert. Lawrence nutzt dabei die auf der Insel aufgenommenen Klavier-, Conga- und Gesangsspuren als Ausgangsmaterial, mit dem er seine Percussion-getriebene Version britischer Soundsystem-Rave-Musik weiter verfeinert. Um das Material des Albums live zu präsentieren, hat sich Mala mit einem Percussionisten, einem Keyboarder und einer Sängerin verstärkt. Am Donnerstag, den 22. November, gastiert die Truppe für das einzige Deutschland-Konzert ihrer Europa-Tour im Gretchen in Berlin.

Wir verlosen verlosen wir 2×2 Gästelistenplätze für die Veranstaltung unter allen, die uns, bis spätestens Donnerstagmittag eine Mail mit dem Betreff Mala schicken!

 

Mala In Cuba Live

Donnerstag, 22. November 2012, 20:30 Uhr

 

Mala live
Delfonic
Robotic
Mr. Boogie
Doogie P

 

Gretchen
Obentrautstr. 19-21
10963 Berlin

 

In diesem Text

Weiterlesen

Features

[REWIND 2022] konkrit #10: Trance und Trash-Pop – Der Sound der neuen Krisen

Groove+ Trance und Trash-Pop liefern den Soundtrack für eine Welt, die in Flammen steht. Eine ganze Szene tanzt mit offenen Armen in den Untergang.

[REWIND 2022] 2000er-Edits auf dem Technofloor: Der Griff in die verbotene Popkiste

Groove+ 2000er-Popsongs im Trance-Makeover sind der große Dance-Trend 2022. Wir erklären, warum diese Tracks so elektrisierend sind.

[REWIND 2022] Clubkultur und Krise I: Warum es bisher keine Rückkehr zum Normalbetrieb gibt 

Groove+ Die Großen cashen ein, die Kleinen darben: Hier erfahrt ihr, warum es für das Nachtleben 2022 keine Rückkehr in die Normalität gab.