burger
burger
burger

RY & FRANK WIEDEMANN Howling (Innervisions 039)

- Advertisement -

Eigentlich hätte schon der Marcus Worgull-Edit des Fink-Songs „Move On Me“, der im vergangenem Jahr auf dem Innervisions-Sublabel Philomena erschien, im Radio landen müssen. Nun veröffentlichen Frank Wiedemann und der in Los Angeles beheimatete Singer/Songwriter Ry Cuming mit „Howling“ einen Song, dessen Magie das Zeug zum Hit hat. Im Zentrum steht die Tenor-Stimme des Australiers, die ein wenig an Jeff Buckley erinnert. Im Original ist ihre Zusammenarbeit purer Pop. Im Âme-Remix ein typischer Innervisions-Knaller für ganz besonders emotionale Partystunden. Als Zusatz gibt es noch den sphärisch-elektronischen Melancholie-Song „Watched You Run“ und einen Radio-Edit des Titeltracks, damit seine Klasse auch wirklich szeneübergreifend Gehör findet.

In diesem Text

Weiterlesen

Features

[REWIND 2022] konkrit #10: Trance und Trash-Pop – Der Sound der neuen Krisen

Groove+ Trance und Trash-Pop liefern den Soundtrack für eine Welt, die in Flammen steht. Eine ganze Szene tanzt mit offenen Armen in den Untergang.

[REWIND 2022] 2000er-Edits auf dem Technofloor: Der Griff in die verbotene Popkiste

Groove+ 2000er-Popsongs im Trance-Makeover sind der große Dance-Trend 2022. Wir erklären, warum diese Tracks so elektrisierend sind.

[REWIND 2022] Clubkultur und Krise I: Warum es bisher keine Rückkehr zum Normalbetrieb gibt 

Groove+ Die Großen cashen ein, die Kleinen darben: Hier erfahrt ihr, warum es für das Nachtleben 2022 keine Rückkehr in die Normalität gab.