Seite eins schwurbelt sich aus einem diffusen Anfang in eine Art Minimal-Filterhouse, der sehr funky nach vorne goovt, mit der Zeit immer psychedelischer wird und im Break in geschmackssicheren Ambientflächen aufgeht. In „Tronic Illusion“ dominiert dann der Space-Aspekt noch stärker, ein Akkord mit großer None, einem der Lieblingsintervalle aller Ambientproduzenten, zieht sich durch gut die Hälfte des Tracks, dessen Basis ein verhuschtes Rückwärtsloop ist. Spontan aufgezogene Schublade: Krauthouse.

Vorheriger ArtikelFRITZ KALKBRENNER Right In The Dark (Inkl. Robag Wruhme, Henrik Schwarz Mixes) (Suol 028)
Nächster ArtikelLOCO DICE Knibbie Never Comes Alone/ Loose Hooks (Minus 111)