burger
burger
burger

TANLINES Volume On (Family Edition)

- Advertisement -

Die Tanlines aus Brooklyn, genauer gesagt Jesse Cohen und Eric Emm, haben bisher mit einigen Singles und EPs auf sich aufmerksam gemacht. In ihrer Musik mischt sich so manches, das man derzeit aus New York kennt: Indie-Rock mit afrikanischen Einflüssen oder Elektronik und Disco. Dazu ein Gesang, der mitunter stark an Animal Collective gemahnt. Das alles passt irgendwie ziemlich selbstverständlich zusammen, und man braucht es gar nicht, wie das Duo selbst, als experimentellen Pop zu bezeichnen, um es zu mögen. Im Augenblick arbeiten sie an ihrem Debütalbum, vorab gibt es daher schon einmal alles, was bisher geschah, als Doppel-CD, ihr hymnischer Song „Real Life” ist dabei gleich in vier verschiedenen Versionen vertreten. Dass es sich bei ihrem sorgfältig ausgearbeiteten Pop-Dance-Entwurf nicht um Anfängerskizzen handelt, kann man ziemlich klar heraushören. Überrascht auch nicht sonderlich, denn Cohen war früher bei der Band Professor Murder, Emm gehörte zum Produzentenduo The Brothers und spielte bei Don Caballero. Das Ergebnis ihrer vereinten Kräfte ist intelligent verspulter Pop, der sich bedenkenlos zum Tanzen und Mitsingen eignet – wenn man denn will.

In diesem Text

Weiterlesen

Features

[REWIND 2022] konkrit #10: Trance und Trash-Pop – Der Sound der neuen Krisen

Groove+ Trance und Trash-Pop liefern den Soundtrack für eine Welt, die in Flammen steht. Eine ganze Szene tanzt mit offenen Armen in den Untergang.

[REWIND 2022] 2000er-Edits auf dem Technofloor: Der Griff in die verbotene Popkiste

Groove+ 2000er-Popsongs im Trance-Makeover sind der große Dance-Trend 2022. Wir erklären, warum diese Tracks so elektrisierend sind.

[REWIND 2022] Clubkultur und Krise I: Warum es bisher keine Rückkehr zum Normalbetrieb gibt 

Groove+ Die Großen cashen ein, die Kleinen darben: Hier erfahrt ihr, warum es für das Nachtleben 2022 keine Rückkehr in die Normalität gab.