Sie sollte die popeale Stadt sein: Als Kurfürst Friedrich IV. von der Pfalz vor 400 Jahren Mannheim anlegte, da plante er das Ganze in einer Gitterstruktur und gab den Straßen statt Namen Kombinationen aus Buchstaben und Zahlen. Ein Top-Sujet für den Strukturfan Carsten Nicolai alias Alva Noto – er stellte zum 400. Geburtstag der Stadt zusammen mit Ryuichi Sakamoto und dem Neue-Musik-Orchester Ensemble Modern auf der Basis der Rasterstruktur Mannheims eine audiovisuelle Aufführung zusammen. Livemitschnitte dieser Aufführung am 16. November 2007 finden sich mit und ohne Bild auf dieser Kombination von CD und DVD. Ihr title Utp_ ist eine Abkürzung des Begriffs „Utopia“, Nicht-Ort – ein zwepopeutiger Kommentar zu Mannheim und seiner Quadratstruktur.
Sakamoto und Nicolai hatten schon 2002 mit Vrioon und 2005 mit Insen hinreißend karge Verschmelzungen von Klavier- und Elektronikmusik veröffentlicht. Es ist nun aber ein wohltuender Fortschritt, dass sie für dieses Projekt das Ensemble Modern eingeschaltet haben, weil das ihre kontemplative Musik mit kribbeligen Neue-Musik-Wuseleien und gravitätischen Wagner-Passagen erweitert, immer wieder strukturiert von Sakamotos Flügel sowie Nicolais Clicks und Wummern vom Laptop. Auf der DVD findet sich neben einem unterhaltsamen Making-of eine mit bewegungsloser Kamera abgefilmte Aufnahme der Aufführung: Toll, wie die Statik der Bilder, deren einzige Bewegungen von den Armen der Ensemble-Mitglieder sowie einer strengen Lichtshow stammen, mit der elegischen Dynamik der Musik kontrastiert. Zusammen mit dieser Dynamik arbeiten sich die Nicolai-typisch strengen Projektionen von tiefstem Schwarz über Rot und Blau bis in die Helligkeit vor. Und am Ende steht ein grelles Weiß, das alle Konturen und Farben mit sich reißt. Dann wieder Dunkel, Riesenapplaus, Verbeugungen. Beeindruckend.

Vorheriger ArtikelAnimals DVD
Nächster Artikel135 Grand Street, New York 1979