Foto: Presse (Volvox)

Volvere ist Lateinisch und bedeutet so viel wie „rollen“ oder „walzen“, weshalb der Künstlername Volvox zu der DJ passt, die in ihrer Heimat New York unter anderem regelmäßig hinter den Decks des Bossa Nova Civic Clubs zu finden ist und zuletzt mit dem Discwoman-Kollektiv durch Europa tourte. Wenn Volvox‘ Techno aber losrollt, um den Floor plattzuwalzen, darf der Funk nicht fehlen – auch nicht kurz vor Peak-Time auf dem Sleepless Floor, den sie am Sonntag direkt vor der ähnlich gelagerten Melt Festival-Veteranin Ellen Allien bespielen wird.

 


 

Du legst dieses Jahr zum ersten Mal auf europäischen Festivals auf – worauf freust du dich am meisten?
Ich bin sehr aufgeregt, eine solche Plattform zum ersten Mal in meinem Leben gegeben zu bekommen. Zum Glück habe ich ein paar mal in sehr großen Clubs gespielt, um mich auf diese Erfahrung vorzubereiten. Ich war noch auf keinem europäischen Festival, insofern wird es viellicht ein Schock. Aber der Gedanke daran ist extrem spannend!

Wenn du ein Festival organisieren könntest – wie würde das aussehen (und sich anhören)?
Ich selbst mag ein intimeres Setting, so dass mein Festival im Boutique-Stil wie zum Beispiel Sustain Release oder Freerotation wäre. Ich mag die Idee, dass sich am Ende alle wie eine erweiterte Familie fühlen. Es wäre wunderbar, es in einem üppigen tropischen Dorf stattfinden zu lassen. Ich liebe die Kombination von Techno, Beton und grüner Pflanzenwelt.

Dieses Jahr hast du das neunte Mal in Folge auf dem Detroiter Movement Festival gespielt. Was bedeutet es dir persönlich?
Es bedeutet mir sehr viel, weil es alles zu dem Geburtsort von Techno zurückbringt. Ich habe einen massiven Respekt vor den Leuten, die das alles möglich machen und die Fackel weiterhin tragen. In den neun Jahren habe ich so viele Veränderungen in der Stadt gesehen, es treibt mir Tränen in die Augen, wunderschöne alte Gebäude zu sehen, die vor dem Zerfall gerettet wurden. In den vergangenen Jahren wurden die Afterpartys fast wichtiger als das Hauptevent und ich freue mich zum dritten mal auf der Discwoman-Party zu spielen!

Welche drei Platten verlassen im Sommer nicht deine Plattentasche?
Innershades – Point Of No Return (Jack Dept.)
Will Martin – Post Truth World (Jack Dept.)
Caron – Industrialism (Koehler’s Six Sided Storm Mix) (Mosaique)


Groove präsentiert: Melt! Festival 2017
14. bs 16. Juli 2017

Line-Up: Adam Beyer, Agents Of Time, Agoria, Âme b2b Rødhåd, Andrea Oliva, Andy Butler (DJ), Aurora Halal (Live), B.Traits (Pre-Party), Bassdee, Barker & Baumecker, Ben Frost (Live), Bicep (Live), Bilderbuch, Bjarki (Live), Bonobo (Live), Cinthie, Catz ’N Dogz, Claptone, Courtesy, Dan Beaumont, Daniel Avery, Dave, Davis, Dekmantel Soundsystem, Denis Horvat, Denis Sulta, Dengue Dengue Dengue, Die Antwoord, Dixon, DJ Deep, Dolan Bergin, Ed Ed (Pre-Party), Egyptian Lover, Elisabeth, Ellen Allien, Fatboy Slim (Pre-Party), FJAAK, Francois X, Glass Animals, GusGus, Haiyti, Hercules & Love Affair, Honne, HVOB & Winston Marshall, Jennifer Cardini, Jimi Jules, Job Jobse, Jon Hopkins (DJ), Jonas Rathsman (Pre-Party), JP Enfant, Julia Govor, Kamasi Washington, Kate Tempest, Kiddy Smile, Kölsch (DJ), Konstantin, Konstantin Sibold, Lakuti, Lil Silva, Lorenzo Senni (Live), M.I.A., Maceo Plex, Maggie Rogers, Mall Grab, Marcel Dettmann, Marie Davidson (Live), Massimiliano Pagliara, Michael Mayer, MK, MØ, Modeselektor (DJ), Monoloc, Mutiny On The Bounty, Nao, Noga Erez (Live), Phoenix, Radio Slave, Rampue (Live), Recondite (Live), Red Axes, Red Rack’Em, Richie Hawtin (CLOSE), rRoxymore, Sampha, Skatebård, SOHN, Sonja Moonear, Soulection (Joe Kay, Jarreau Vandal, Hannah Faith, Andre Power, The Whooligan), Soulwax, Sylvan Esso, Tale Of Us, Tereza, The Kills, The Lemon Twigs, Tijana T, tINI, Tom Misch (Live), Tony Humphries, Trikk, Volvox, Von Wegen Lisbeth, Warpaint, WhoMadeWho (DJ), Zebra Katz (Live), Zopelar

Tickets: ab 140€

Ferropolis
Gräfenhainichen (Sachsen-Anhalt)