Foto: Presse (Baba Stiltz)

3. Alter Mahnn – Junge Frau EP (Perlon)

Ich bin immer glücklich eine Veröffentlichung zu finden, die sich zu Hause wie in einer Dance-Umgebung wohlfühlt. „Ein ganz alter Mahnn (Brett Take)“ ist wirklich schön – eine gute Balance zwischen meditativ und gruselig und dennoch seinen Groove und Bewegung haltend. „Ein Mahnn (Dub Take)“ ist ein bisschen windiger mit eingestreuten perkussiven Elementen. Ein perfekter Gaumenreiniger im Set.

2. Chaos In The CBD – Subterranean Storm EP (Mule Musiq)

Eine wirkliche schöne EP mit fokussierten Trommeln und super Arrangement. „Gardens Of Terror“ und „Asmat“ sind hier die Gewinner für mich, sie sind sowohl funktional und tracky, haben aber auch einen melodischen und introvertierten Reiz. „Subterranean Storm“ ist auch gut, aber ein bisschen zu jazzy für mich. Alles in allem eine tolle EP auf einem tollen Label.

1. Eticone – Random Afternoon (Eticone)

Spaßige und hart zuschlagende Musik. An der Kippe zwischen smart und dümmlich, auf jeden Fall funktioniert sie. Der Titeltrack transportiert viel Raum und Spannung zugleich. Auch wenn ich kein großer Fan von den Filtern
auf der Bassdrum in der zweiten Hälfte des Tracks bin, mag ich ihn trotzdem immer noch. „Bectro“ ist eine schöner 808-Exkursion mit einer plastikmäßigen, halb-ominösen Stimmung, die ich schätze. Es macht nie viel Spaß, wenn etwas zu düster klingt. „Wet Beta“ ist der Track, den ich auf der EP am wenigsten mag, einfach nicht mein Ding.