Der New Yorker Tommy Bones liefert mit seiner „Black Concept EP“ eine Platte ganz im Stil seiner Heimatstadt und verbindet mit seinen beiden Tracks alte Traditionen mit modernem Soundansatz. Während „Black Concept“ mit verspielten Jazz-Samples an die Soulful-Klassiker des Labels anknüpft, entpuppt sich die B-Seite mit einer Bassline, genauso schamlos wie die zügellosen Vocals von Lydia Rhodes, als echte Clubwaffe. Instrumental und Acapella verströmen zudem zusätzliches Classics-Feeling.