Ein elektronisches Musikfestival vor der Kulisse eines riesigen Nazi-Baus an der Ostsee-Küste? Ja, das geht, finden die Veranstalter von Her mit dem schönen Leben. Denn das Festival, das von 23. bis 25. Mai 2014 erstmals in Prora auf Rügen stattfindet, beschränke sich nicht auf bloßen Hedonismus, so die Argumentation der Macher. Vielmehr sei die Auseinandersetzung mit der Geschichte des Ortes durch Führungen und Filmvorstellungen ein fester Bestandteil des Programms. Wir haben die Veranstalter zu ihrem Konzept befragt.

 

Das von den Nazis errichtete Seebad Prora und ein Festival elektronischer Musik. Welche Grundidee steht dahinter?

Der „Koloss“ von Prora stellt mit seiner Entstehung unter der Nazi-Diktatur und seiner späteren Nutzung durch die sowjetische Armee und die NVA ein schwieriges Erbe dar. Eine riesige architektonische Hinterlassenschaft mit einer vielseitigen, wechselvollen Geschichte. Aber gerade weil Prora historisch „vorbelastet“ ist, denken wir, dass es an unserer Generation ist, diesen Ort mit Positivem zu verknüpfen, ihn neu zu erleben. Wobei aber die Vergangenheit nicht vergessen werden darf – wir wollen Prora nicht „überschreiben“.

Welches musikalische Konzept verfolgt ihr dabei?

Wir haben versucht, Künstler zu buchen, die nicht zwingend zum gängigen Festival-Line-up zählen. Neben den großen Namen der Szene sind es also vor allem auch unsere Partner wie zum Beispiel Uncanny Valley, Gomma oder Common Sense People, mit denen wir zusammenarbeiten und die – wie wir finden – viele spannende und talentierte Acts mitbringen.

Was wird man vor Ort neben der Musik noch erleben können?

Während des Festivals wird es Führungen und Filmvorstellungen geben, um den Ort Prora kennen und verstehen zu lernen. Darüber hinaus sollen auch andere Dinge während des Festivals ihren Platz finden, zum Beispiel sportliche Aktivitäten wie Yoga am Strand oder auch künstlerisch-kreative, wie Street Art und Live Paintings.

Warum der Titel „Her mit dem schönen Leben“?

An einer Kaimauer in Prora steht in großen Buchstaben dieses Motto, das auf den russischen Dichter Wladimir Majakowski zurückgeht. In Anbetracht der Geschichte Proras spiegelt dieser Ausspruch ganz gut das wieder, was wir mit dem Festival erreichen wollen. Was das „schöne Leben“ für den Einzelnen bedeutet, darf dann jeder für sich selbst herausfinden.

 

Update: Wir verlosen drei „Her mit dem schönen Leben“-Goodie Bags mit jeweils einem Ticket, Juterucksack und zusätzlichen kleinen Überraschungen. Schickt uns zur Teilnahme am Gewinnspiel bitte bis zum 31. März 2014 eine Mail mit dem Betreff Her damit!

 


Video: Her mit dem schönen LebenFestival-Teaser

 

Her mit dem schönen LebenGroove präsentiert:

Her mit dem schönen Leben

23. bis 25. Mai 2014

ANA, Avatism live, Blawan, Bleak live, Common Sense People aka Konstantin Sibold & Leif Müller, Cuthead, Daniela La Luz live, Deep Down Dave & Essika, Detroit Swindle, Dürerstuben live, Gerd Janson, Joel Alter, KiNK, Lexer, Madmotormiquel, Muallem, Oliver Deutschmann, Oliver Schories live, Oskar Offermann & Edward, Psyk, Recondite live, Robag Wruhme, Rødhåd, Sandrow M live, Smallpeople, Steffen Bennemann, Tobias Staab, Zenker Brothers u.a. | zum vollständigen Line-up

Eintritt: 64,00 Euro (zzgl. 32,30 Euro für Camping, Müllpfand & VVK-Gebühr), limitert auf 3.000 Tickets (ausschließlich im VVK) | Tickets kaufen

Jugendherberge & Zeltplatz Prora
Mukraner Straße Gebäude 15
18609 Ostseebad Binz (Ortsteil Prora)