Kaum ein Produzent haut dermaßen viele Untitled-Tracks raus wie der Spanier Eduardo de la Calle. Auf seinem Label Analog Solutions sind seit 2011 alleine 22 Releases erschienen. Nun teilt er sich erstmals die B-Seite mit einem Kollegen, dem Japaner Takahiro Oisi. Die A-Seite ist einerseits dubbig angehaucht mit seinen typischen Bleeps, die eher Beiwerk denn Fixpunkt sind, andererseits mit flächig-träumendem House versehen. Oisi bleibt zwar auch dezent, gibt uns aber eine Idee mit, wie die House-Variante von Mills’ „The Bells“ klingen könnte. Sein zweiter Track bringt Chord-Delays mit prunklosem 4/4-Takt und Orgel-Interventionen zusammen. Höchst eigen!