Gavin Russom ist der Typ für das Majestätische. In flimmernden, die Schönheit der Erde und des Lebens preisenden Ozeanen aus Klang reüssiert der Brooklynite. Mit der Karriereende-Tour des LCD Soundsystem – Russom gehörte zur Live-Band – sowie der Stimme von Viva Ruiz scheint ihm jedoch etwas widerfahren zu sein. Denn zusammen mit der New Yorker Sängerin sowie einem Reigen aus zwei Bässen, Percussion und weiteren Frauenstimmen nimmt es ein Ende mit der ganzheitlichen Retropracht. Dies ist die Zukunft des Schwülen. Sie nutzt noch die Sounds der kinkyness und gewisse Hi-NRG-Techniken. Doch ebenso schneidet Russom hier das polyrhythmische Trommeln mit magnetisierenden Bässen, im Offbeat Unruhe stiftenden Synthesizer-Schnipseln und ganzen Kunstwerken aus sich bekämpfenden, in souveräner Weise sexualisierten Stimmsätzen. „We Came To“ verhält sich zu Latin House wie John Waters zu Dirty Dancing. „Rain“ klingt wie eine Neuerfindung des LCD Soundsystem aus dem Geist des House of Versace. Das könnte wieder eine New-York-Geschichte werden, eine für die Clubs, in denen der Körper bearbeitet wird und Schweiß noch nie einen schlechten Ruf hatte. Tyler Pope von !!! ist auch noch einer der Bassisten. Überhaupt, sie klingt blendend.

 


Stream: The Crystal ArkLP Sampler