Mario Basanov wird als der Wunderknabe aus Litauen abgefeiert und ist nicht umsonst bereits ein hochgefragter Produzent, scheint er sein Handwerk doch tatsächlich zu verstehen; manchmal meint man vielleicht sogar etwas zu gut. Seinen Hochglanz-House zwischen Environ’scher Disco, Get Physical-mäßiger Dancefloor-Funktionalität und schmachtenden Vocals mit leichtem Achtziger-Einschlag gab es bisher zum Beispiel auf Future Classic oder eben Needwant, letzteres vor allem bekannt für die geschmäcklerische Future Disco-Reihe. Und offenbar steht die Pop-Chose inzwischen schon Schlange, um auch von seinen Produktionskünsten zu profitieren. Und genau das hört man Journey auch an. Hier gibt es verheißungsvoll funkelnden Designer-House, der in kleinen Dosen wunderbar dazu geeignet ist, langatmige Deep-House-Sets mit der entsprechenden Portion Glamour auszustatten, aber auf Albumlänge etwas zu sehr Pop sein möchte und durchaus etwas weniger Perfektionismus und Pomp vertragen könnte, um auch auf lange Sicht Relevanz zu haben. So bleibt eine keineswegs schlechte, stromlinienförmig durchproduzierte, aber auf Albumlänge etwas zu gefällig elegante Zusammenstellung von Disco- und Wave-beeinflusstem House, von der man sich manchmal etwas Mut zur Entgleisung und Bekenntnis zu den roheren Seiten von Tanzmusik wünscht.

 


Stream: Mario BasanovJourney (Minimix)