Kompakt Pop überrascht dieses Mal mit zwei Remixen des polyrhythmisch folkloristischen Eröffnungsstück des letzten Sigur-Rós-Albums. An „Gobbledigook“ wagen sich zuerst Gluteus Maximus alias Gus Gus’ Steph Stephenson und Jack Schpopt mit einer reduziert tiefgründigen und sehr perkussiven, aber trotzdem recht geradlinigen Variante. In Sachen Polyrhythmik ist Thomas Fehlmanns verschaffelter Mix fast noch näher am Original, groovt entspannt über hyperaktiven Percussions und klingt dabei im positivsten Sinne fast schon wie Animal Collective im Schaffelfieber.

TEILEN
Vorheriger ArtikelRhapsodies
Nächster ArtikelStudio Works Pt. I