Sie sieht aus wie eine dieser üblichen Jahresrückblicks-CDs, und trägt ja auch einen nüchternen title. Doch markiert <i>14 Tracks By Planet Mu</i> die Übernahme eines neuen Artist-Stamms auf dem Label von Mike Paradinas. Mit ihm weicht die Rauheit des Planet-Mu-Trademark-Sets einem luftigen, weichgezeichneten Label-Sound. Namen wie Ikonika, Starkey und Kuedo machen es zwar unmöglich, gleich von einem Abschied aus dem Hardcore Continuum zu sprechen. Zumal es ja auch gerade Planet Mu waren, die mit <i>Bangs & Works Vol. 1</i> eine der bahnbrechenden Compilations des vergangenen Jahres veröffentlichten und die Bewegungen von Clubmusiken Londons und Chicagos nachzeichneten. Zurück, hin, zurück… Doch hat das Label nun auch Platz für den Slo-Mo-House der Tropics, einen Ambient-Song der Internal Tulips oder die federnde Electronica von Falty DL und Floating Points. Planet Mu sucht nach neuer Breite und Reichweite. Die Qualität der Tracks bleibt.