Sie sieht aus wie eine dieser üblichen Jahresrückblicks-CDs, und trägt ja auch einen nüchternen title. Doch markiert <i>14 Tracks By Planet Mu</i> die Übernahme eines neuen Artist-Stamms auf dem Label von Mike Paradinas. Mit ihm weicht die Rauheit des Planet-Mu-Trademark-Sets einem luftigen, weichgezeichneten Label-Sound. Namen wie Ikonika, Starkey und Kuedo machen es zwar unmöglich, gleich von einem Abschied aus dem Hardcore Continuum zu sprechen. Zumal es ja auch gerade Planet Mu waren, die mit <i>Bangs & Works Vol. 1</i> eine der bahnbrechenden Compilations des vergangenen Jahres veröffentlichten und die Bewegungen von Clubmusiken Londons und Chicagos nachzeichneten. Zurück, hin, zurück… Doch hat das Label nun auch Platz für den Slo-Mo-House der Tropics, einen Ambient-Song der Internal Tulips oder die federnde Electronica von Falty DL und Floating Points. Planet Mu sucht nach neuer Breite und Reichweite. Die Qualität der Tracks bleibt.

TEILEN
Vorheriger ArtikelElectronica
Nächster ArtikelSuper Acpop