Start Schlagworte Eglo

SCHLAGWORTE: Eglo

Oktober 2019: Album des Monats

Bleeps, Glitches und leicht verstimmte Synths: Unser Album des Monats bietet einiges für Floating-Points-Fans der ersten Stunde. Doch die Haptik ist eine andere.

Floating Points: „Most of the time, I’m on Discogs”

In our interview, Floating Points discusses how he developed the comparatively straightforward club sound of his new album, „Crush”.

Floating Points: „Die meiste Zeit hänge ich auf Discogs”

Groove+Auf seinem neuen Album verfolgt Floating Points einen vergleichsweise gradlinigen, trendigen Clubsound. Wie es zu dieser Neuorientierung kam, erklärt er im Interview.
Um diesen Beitrag zu lesen, musst Du ein Groove-Abo haben. Du unterstützt damit die einzige unabhängige Berichterstattung über elektronische Musik und Clubkultur im deutschsprachigen Raum. Falls Du schon ein Abo hast, logge Dich bitte hier ein: log in. Falls du noch keins hast, kannst du hier ein 1/2 Jahr Online Abo oder 1 Jahr Online Abo abschließen.

Byron The Aquarius – Leaving This Planet (Eglo)

Byron The Aquarius liefert vier klassische Housetracks, die mit Flöten- und Orgeltönen sowie mitreißenden Percussions überzeugen.

FLOATING POINTS King Bromeliad (Eglo 037)

Neue Releases von Floating Points bleiben auch weiterhin eine schöne Unregelmäßigkeit. Gut aber, dass der Engländer es neben seinen akademischen Karriere überhaupt noch schafft, uns hin und wieder Kleinode wie die „Vacuum EP“, „Wires“ oder nun eben „King Bromeliad“ zu schenken.

FLOATING POINTS Shadows EP (Eglo 22)

Der 23-jährige Londoner Sam Shepherd, besser bekannt als Floating Points, besinnt sich auf seiner neuen EP weiterhin auf die eigene Stärke: Musikalität. Die fünf...