Snacks & Tracks Cover (Foto: R-Imprint)

Unter dem Titel Snacks & Tracks produziert die Gruppe R-Imprint aus Bielefeld ein neues Videoformat. Ziel ist es, der Öffentlichkeit breitere und dreidimensionale Einblicke in die Szene der elektronischen Musik zu bieten. „Bisher”, schreiben Jonas Landwehr und Felix Fleer von R-Imprint „finde der Informationsaustausch und die Öffentlichkeitsarbeit der Szene hauptsächlich über soziale Medien wie Instagram oder Facebook statt. Da entstehen nur oberflächliche Einblicke.” Die Videos von Snacks & Tracks sollen ein substantielleres Angebot liefern als Selfies und 15 sekündige Instagram-Storys. 

Das Format funktioniert wie folgt: Landwehr und Fleer sitzen zusammen an einem Tisch und hören, gemeinsam mit dem virtuellen Publikum, bisher unveröffentlichte Musik. Dabei achten die beiden darauf, dass einerseits Tracks etablierter Köpfe der Szene, zum Beispiel von Efdemin, Shed oder Luke Slater laufen, aber auch lokale Newcomer*innen die Möglichkeit bekommen, gehört zu werden. Nebenbei gibt es alle paar Minuten einen anderen Snack, einen Apfel etwa, ein Stück Kuchen oder frischen Mozzarella. 

Bisher umfasst das Format zwei abgeschlossene Staffeln mit jeweils acht Folgen, die dritte ist bereits in Planung. Und wer möchte, dass auch mal der eigene Track beim genüsslichen Snacken zum Zuge kommt, kann bei R-Imprint eine eigene Submission einreichen. Das ist nämlich nicht nur eine Möglichkeit, sondern ein sehnlicher Wunsch von Landwehr und Fleer.

Die Crew um R-Imprint: (von links nach rechts) Jonas Landwehr, Rythen, Felix Fleer (Foto: Presse)

Schaut hier die finale Episode der zweiten Staffel, die ausnahmsweise von dem Berliner Duo Modeselektor gehostet wurde.