Nuri

Viele der uralten afrikanischen Musiktraditionen drohen sukzessive zu verschwinden. Wie also die reiche musikalische Kultur erhalten? Der Ansatz des tunesisch-französischen Labels Shouka besteht darin die Musik progressiv weiterzudenken. Das Label fokussiert sich nämlich auf die Fusion von traditioneller nordafrikanischer und mittelöstlicher Musik mit zeitgenössischer elektronischer Musik. Mohamed Amine Ennouri alias Nuri ist einer der Protagonisten des Labels. Nach seinem 2017 erschienenen Debüt-Album Drup veröffentlicht der tunesische Künstler nun seinen zweiten Langspieler. Irun erscheint am 6. November und beschäftigt sich, wie auch sein vorangegangenes Album mit der Inkorporierung alter afrikanischer Folklore in das vielschichtige, detailversessene elektronische Soundbild des Künstlers.

„MOS’R“ ist das wohl geradlinigste, dabei aber keineswegs reduzierteste Stück des Albums. Der Titel bietet eine Fülle an abwechslungsreichen, vielseitigen Klängen und strukturellen Einfällen. Den Anfang bildet der Gesang einer afrikanischen Sängerin, zu dem sich langsam ein 4/4-Beat schleicht. Mit angezogenem Tempo entwickelt sich daraus ein dynamischer Rhythmus aus traditionellen Trommeln, elektronischen Sound-Effekten und Gesang. Mit „MOSR“ schafft Nuri ein weiteres Mal sehr interessante und facettenreiche, afrofuturistisch inspirierte Electronica, die neugierig macht.

Hört hier unsere exklusive Premiere von „MOS’R“:

Nuri – Irun (Shouka)

1. AK7EL
2. ASFER
3. A7MER
4. ABYEDH
5. YIRI
6. A5DHER 1
7. A5DHER 2
8. MOS’R

Format: Vinyl, Digital
VÖ: 6. November 2020