Sully (Foto: Lerz Moore)

Jack Stevens ist vor allem unter seinem Künstlernamen Sully bekannt und steht seit mehr als einem Jahrzehnt für Qualität in Sachen 2-Step, UK-Garage und Jungle. Diverse Releases auf Labels wie Keysound Recordings brachten ihm nicht nur ordentlich Ansehen in den jeweiligen Szenen, sondern auch eine leidenschaftliche Fanbase ein. Nun erscheint seine EP Swandive über Fractures Astrophonica. Auf der vier Track starken Platte zeigt sich Stevens von seinen besten Seiten – Plural, wohlgemerkt! Denn wo auf der einen Seite rücksichtslose Jungle-Drums den Ton angeben, stehen auf der anderen vor allem hochemotionale Synth-Melodien im Vordergrund. Insbesondere auf der B-Seite stellt Stevens sein Gefühl für die Synthese der verschiedenen Bestandteile unter Beweis.

„Memories” heißt der zweite Track auf der Vinyl-Rückseite. Die Percussion jagt in feinster Jungle-Manier scharf und kompromisslos umher. Allerdings sind es die euphorischen Bass-Stabs und die träumerischen Strings, die hier stimmungsgebend eingesetzt werden. In der zweiten Hälfte des Tracks schließt Stevens die EP mit einem Anime-inspirierten Synth-Solo ab.

Hört hier unsere Trackpremiere von Sullys „Memories”:

·
Sully – Swandive (Astrophonica)

SullySwandive (Astrophonica)

1. Werk
2. Poison
3. Swandive
4. Memories

Format: Vinyl & Digital
VÖ: 25. September 2020