Luke Abbott (Foto: Presse)

Ende Oktober erscheint das neue Album von Luke Abbott. Translate markiert sein erstes Soloalbum seit sechs Jahren und erscheint über James Holdens Border Community. Vor genau zehn Jahren erschien auf ebendiesem Label auch Abbotts Debütalbum Holkham Drones. Anlässlich der Veröffentlichung seines ersten Longplayers stellte er außerdem, und das ist selbstverständlich ein ähnlich wichtiger Meilenstein, für die GROOVE seine DJ-Charts zusammen. Wie man es von Abbott erwartet, sind in seiner Liste einige atmosphärische Ambient-Tracks dabei, die vor allem durch ihre weiten Klangflächen überzeugen können, namentlich „Mylar Thought Screen” von Team Doyobi, „Stress Waves” von Oneohtrix Point Never oder der dystopisch-raue „White Swords In A Black Castle” von Burning Star Core. Bei den Tracks von Actress und Avus findet schon etwas mehr Percussion statt, während beim James-Holden-Remix von Caribou und insbesondere bei Allez Allez die Drums wieder weiter in den Vordergrund rücken.

Überzeugt euch selbst von Luke Abbotts vielschichtiger Liste. Diese und viele weitere DJ-Charts findet ihr in der GROOVE-Ausgabe #126 oder in unserem Heft-Archiv.

10. Team Doyobi – Mylar Thought Screen

9. Kate Wax – Holy Beast

8. Oneohtrix Point Never – Stress Waves

7. Transept – Leopard Slug Love Song

6. Avus – Little Adventures

5. Actress – Maze

4. Burning Star Core – White Swords In A Black Castle

3. Allez Allez – Weird Science

2. Land Of Kush – Against The Day

1. Caribou – Bowls (Holden Rmx)