Douglas Greed (Foto: Presse)

Im April erschien auf 3000Grad Records das vierte Album von Douglas Greed. Angst beendete eine sechsjährige LP-Pause des Berliner DJs nach seinem letzten Album Driven, das auf BPitch Control veröffentlicht wurde. Der Titel seines neuen Longplayers bezieht sich auf die eigene ambivalente Haltung zur Angst, die ihn zuweilen lähmen kann, aber dann wieder treibende Kraft in seiner kreativen Arbeit ist. In gewohnt Pop-affiner Art und Weise schwingen hier Melancholie und Traurigkeit genauso mit wie Wärme und Zuversicht. Mit jazzigem Deep-House bis hin zu Indietronic und Melodiekonzepten mit Trance-Anstrich erzählt Douglas Greed zehn Geschichten, die das Thema der Werks nie aus den Augen verlieren.

Der Track „The Taste Of Dust” bekommt nun eine Musikvideo-Behandlung. Die Sentimentalität des Deep-House-Titels wird schon in der reduzierten Instrumentalisierung deutlich. Der Clip unterstützt diese Gefühlslage. Die malerische Kulisse schafft ein melancholisches Bauchgefühl, das durch die Leere der Landschaften nur noch deutlicher illustriert wird. Das Zeitlupentempo der Einstellungen schafft eine zusätzliche Verträumtheit. Eine junge Protagonistin führt tanzend durch das Video – sich mal mehr, mal weniger bewusst, dass sie von einer Kamera begleitet wird. Zum Abschluss durchbricht sie die vierte Wand endgültig und wendet sich zu ihrer Freundin hinter der Kamera. Sie gesteht das Haus eines Mannes angezündet zu haben. „Dieses Video wird hoffentlich nicht viral gehen”, scherzt sie. Wir werden ja sehen.

Seht hier unsere exklusive Videopremiere zu „The Taste Of Dust”:

Douglas GreedAngst (3000Grad Records)

1. Roll With The Punches (with Joy Wellboy)
2. The Taste Of Dust
3. The Few (with Odd Beholder)
4. Wie Man Unsterbliche Tiere Züchtet
5. Everybody Wants To Live In A Mansion
6. I Fight For You
7. The Future Will Repeat Itself
8. Numbers (with Odd Beholder)
9. Random Groove
10. Not Afraid (with Joy Wellboy)

Format: Vinyl & Digital
VÖ: 24. April 2020