burger
burger

Jonty SkruFFF: Sisyphos-Resident verstorben

- Advertisement -
- Advertisement -

Jonty SkruFFF (Foto: Presse)

Über seine offizielle Facebook-Seite wurde am Dienstagabend bekannt gegeben, dass der britische DJ und Produzent Jonty SkruFFF am 6. März in der Berliner Charité verstorben ist. Seine Frau Fidelity schrieb in dem Facebook-Beitrag, dass er an Krebs gelitten und die Krankheit erst kurz vor seinem Tod bekanntgegeben hatte.

SkruFFF lebte seit 2008 in Berlin und erreichte nationale sowie internationale Bekanntheit durch seine Residency im Berliner Club Sisyphos sowie zahlreiche Auftritte in über 30 Ländern. Gestartet hatte er seine Karriere im Londoner Fabric. Er veröffentlichte zudem zahlreiche Produktionen auf Labels wie Sisyphon, What Came First und Shitkatapult.

Neben seiner Karriere als DJ und Produzent war SkruFFF auch als Musik-Journalist tätig, außerdem kuratierte er im November letzten Jahres die Hammahalle Compilation des Sisyphos-Labels Sisyphon. Auch Künstler wie Honey Dijon, Peggy Gou oder die Pet Shop Boys kondolierten.

In diesem Text

Weiterlesen

Features

Berliner Clubarbeitenden Gewerkschaft: „Auch wir wollen eine Work-Life-Balance haben”

Die BCG veranstaltet zum Tag der Arbeit einen Demo-Rave, um auf ihre Belange aufmerksam zu machen. Wir haben ihr gesprochen.

Felix Leibelt über Mark Spoon: „Das war kein gewöhnlicher Typ”

Wir wollten wissen, wie sich der Autor des Podcasts dem Mensch nähert, der wie kein anderer für die Ekstase und Exzesse Neunziger steht.

Zehn Jahre Institut fuer Zukunft: „Wir hatten keinen Bock drauf, dass uns alte Leute sagen, wie wir Spaß haben sollen”

Groove+ Zum zehnten Geburtstag zeichnet das Team des IfZ ein ambivalentes Bild des Clubs – und blickt der Zukunft trotzdem optimistisch entgegen.