Carl Cox (Foto: Presse)

Der begeisterte Motorsportfan Carl Cox ist durch seinen außerordentlichen Bekanntheitsgrad wohl den allermeisten geläufig. Dennoch erinnern wir uns mit diesen Charts an seinen unverwechselbaren Sound aus jener Zeit, zu der er noch nicht wöchentlich die Partymeile in Ibiza bespaßte. Mit einer Kombination aus hartem Techno und Trance spielte er sich damals in die Herzen der Szene. Heute zählt er mit zu den wohlhabendsten DJs dieses Planeten.

1995 listete er zehn brachiale Energieträger aus seiner Plattentasche für unsere DJ-Charts. Mit dabei sind harte Techno-Nummern wie der „Bang The Acid”-Remix von Joey Beltram oder „Our Music” von F.E.O.S. vs M/S/O. Mit fröhlichen Pfeiftönen erscheint The Wavecatchers „Wild Jam” an dritter Stelle seines Rankings. Für den Tranceanteil sorgen sein eigener Edit von Yello „L’Hotel” oder der Klassiker von Jam & Spoon: „Find Me”. Die gesamten Charts findet ihr auch in unserem Heft-Archiv oder der Groove-Ausgabe #32.

10. Planet Of Drums – Acid Over Manhattan

9. Jam & Spoon – Find Me (Find The Mix)

8. Yello – L’Hotel (Carl Cox Remix)

7. Celvin Rotane – I Believe

6. Damon Wild & Tim Taylor – Bang The Acid (Joey Beltram Remix)

5. Berkana Sowelu – Solid Fuel

4. Winx – Don’t Laugh

3. The Wavecatcher – Wild Jam

2. F.E.O.S. vs M/S/O – Our Music

1. Velocity – Uplift