Foto: Sean Bell (Lanark Artefax)

Heute Morgen ist der Nachfolger zu Lanark ArtefaxWhities 011 erschienen. Das auf dieser EP enthaltene „Touch Absence” war einer der herausragenden Tracks von 2017 und verschaffte dem Musiker aus Glasgow eine internationale Karriere. Er wurde von Björk gebeten, ihren Song „Arise My Senses” zu remixen. Mit seinem A/V-Act trat er auf namhaften Experimental-Festivals wie Unsound, Mutek oder Nuits Sonores auf.

Die neue, auf Numbers erschienene EP, ist als Limited Edition in durchsichtigem Vinyl mit einem Kunstdruck von Lanark Artefax und einem Jutebeutel aus wiederverwertetem Material erhältlich. Wo „Touch Absence” entrückt und irreal wirkt, klingt der Titeltrack der neuen EP, „Corra Linn“, mit seinem immer wieder neu ansetzenden Drumming angriffslustig. Lanark Artefax löst diese Energie aber in mäandernden Bässen und zerrissenen, synthetischen Stimmfetzen auf.

„Corra Linn” ist nicht nur der Titel dieser EP, sondern auch der Name eines Wasserfalls im schottischen Lanark, der eines der ältesten Wasserkraftwerke Großbritanniens speist. Der der EP beigefügte Print ist eine Makroaufnahme einer Lanarkit-Probe, einer seltenen und kostbaren Mineralie. Sämtliche Lanarkit-Vorkommen der Erde wurden in den Leadhills in South Lanarkshire gefunden. Ein Mythos besagt aber, dass einst große Mengen von Lanarkit am Fuß des Corra-Linn-Wasserfalls entdeckt wurden. Auf seiner Website l-a-n-a-r-k.net dokumentiert Lanark Artefax die Natur- und Kulturgeschichte dieses Stoffs.

Lanark Artefax – Corra Linn (Numbers)

A1 Corra Linn
B1 Moo Orphaned Drift
B3 Ferthenheap