Foto: Yasmina Haddad (Efdemin)

Neue Meister, das Tochter-Label von Berlin Classics für Neoklassik und Elektronik, überrascht mit einer schwergewichtigen Remix-EP von Buraks „Maia“. Der Komponist und Fagottist veröffentlichte vor einem Monat sein Debütalbum Hermes – Elektro trifft auf Barock und griechische Mythologie. Jetzt präsentiert der Wahl-Berliner mit türkischen Wurzeln sechs Reworks seelenverwandter DJs und Produzenten: Efdemin verpasst dem verspielten Original seinen melodischen Trademark-Sound. Der Techno-Tüfftler meint dazu: „Meine Intention war, den Original-Groove von dem großartigen Viola-Thema zu nehmen und als Basis für eine neue Efdemin-Textur zu benutzen, und auch, das Original näher an den Dancefloor zu bringen.“ Matthew Herbert legt die eklektischste Version vor, ebenfalls dabei sind die argentinische House-Ikone Hernan Cattaneo, Magdalena von Diynamic, Mobilee-Produzent Rodriguez Jr. und sein französischer Landsmann N’to.

Im GROOVE-Feature vom April 2014 erzählt euch Efdemin, warum er es liebt, sich in psychedelischen Sounds zu verlieren. Im Januar 2017 kredenzte uns der Ausnahme-Produzent einen GROOVE-Podcast. Hier präsentieren wir Buraks „Maia“ im Efdemin-Remix als exklusive Premiere!

Burak - Maia Remixes

BurakMaia Remixes (Neue Meister)

  1. Maia (Efdemin Remix)
  2. Maia (Rodriguez Jr. Remix)
  3. Maia (Hernan Cattaneo & Soundxile Remix 1)
  4. Maia (Matthew Herbert Remix)
  5. Maia (Magdalena Remix)
  6. Maia (N’to Remix)
  7. Maia (Hernan Cattaneo & Soundxile Remix 2)

Format: 12″, Digital
VÖ: 31. Mai 2019