Foto: Presse (Remco Beekwilder)

Der Niederländer Remco Beekwilder ließ 2017 mit der LSD-EP auf Dax Js Imprint Monnom Black zum ersten Mal von sich hören. Fiedel von Ostgut Ton schnappte sich seinen Track „Planet Acid“ für seinen Berghain-Mix, wo Beekwilder bereits performte – neben Auftritten bei niederländischen Riesen-Events wie Reaktor oder Awakenings. Jetzt legt der gefeierte Techno-Newcomer das frech betitelte Debüt-Album Culture Vulture auf seinem eigenen Label Emerald vor. Beekwilder lässt es mit brutalem Techno und nostalgischem Rave auf Tracks wie „Breakwilder“ oder „Skeemask“ ordentlich krachen, wartet aber auch mit emotionalen Nummern wie „Hold My Hand“ auf, wo sich über dem treibenden Beat hypnotische Vocals und psychedelische Flächen vermischen.

Wir präsentieren Remco Beekwilders „Hold My Hand“ als exklusive Premiere!

Remco BeekwilderCulture Vulture (Emerald)

A1 Remco Beekwilder – Culture Vulture
A2 Remco Beekwilder – Breakwilder
A3 Remco Beekwilder – Midnight Marauders
A4 Remco Beekwilder – Federal Signal
B1 Remco Beekwilder & Stranger – Anybody Out There
B2 Remco Beekwilder – Skeemask
B3 Remco Beekwilder – Hold My Hand
C1 Remco Beekwilder – Hallpower
C2 Remco Beekwilder & Tim Tama – Primal Symphony
C3 Remco Beekwilder – Tripwire
D1 Remco Beekwilder – Flower Warfare (feat. Nur Jaber)
D2 Remco Beekwilder – Breakwilder (Terror Tool Mix)
D3 Remco Beekwilder – Universe Of Memories
D4 Remco Beekwilder – Far Away From Yesterday

Format: 12″, Digital
VÖ: 7. Juni 2019