burger
burger
burger

LA-4A

Phonautograph (Delft)

- Advertisement -
- Advertisement -

 

Phonautograph ist das Debütalbum von LA-4A, vormals bekannt als Minus-Act Ambivalent. Auf seinem eigenen Label Delft erscheinend, will er hier sich auf die Ursprünge von Technomusik und seinen persönlichen Inspirationsquellen besinnen. Diese scheinen vornehmlich analoge Klangerzeuger, Electro und Acidsounds zu sein, finden sich diese Ästhetiken doch als rote Fäden im gesamten Album wieder. Mit „Frequenzvariabler“ beginnt die LP und saugt den Zuhörer sofort in das Album hinein. Mittendrin befindet man sich dann im „Transmitter“, einen mysteriös gehaltenen Bleep-Monster, welches bedrohlich und geheimnisvoll zugleich erklingt. Aufgelockert wird das dann durch „Dialup“, Electro im Acid-Mix. Genau diesen Mix findet man in vielen seiner Stücke dann auch wieder, sei es „Resitor“ oder „Capacitance“. Doch genau zur richtigen Zeit schafft es auch LA-4A, etwas Abwechslung in seine Klangstrukturen zu bringen. „Semantron“ ist hier als vielleicht eigenwilligster Track des ganzen Albums zu sehen, passt aber perfekt ins gesamte Konzept. Besiegelt wird Phonautograph dann aber wieder klassisch mit des Künstlers liebsten Techno-Acid in „610“. Definitv ein gelungener Langspieler, das den Hörer wie auch aufgeschlossene Tänzer gleichermaßen begeistern wird.

 


Stream: LA-4AFrequenzvariabler

In diesem Text

Weiterlesen

Features

Boutique-Festivals: Einmal einzigartige Erfahrung, bitte!

Groove+ Alpakastreicheln, Kakaozeremonien oder Luxuspavillons: Boutique-Festivals bieten die beste Experience – für alle, die es sich leisten können.

konkrit #13: Musikjournalismus – endlich wieder totgesagt!

Wir müssen darüber reden, wie wir über Musik und Kultur reden. Oder besser noch darüber, wer sich das überhaupt noch leisten kann.

Im Studio mit Luke Slater: Die Wahrheit, die es gar nicht gibt 

Luke Slater hat zuletzt seinen Alias L.B. Dub Corp für ein neues Album revitalisiert – und uns durch sein Studio geführt.