burger
burger
burger

FP-ONER 5 (Mule Musiq)

Mit diesem Album unter seinem neuen Pseudonym FP-Oner startet Fred P alias Black Jazz Consortium einen neuen Werk-Zyklus – eine Trilogie, die sich mehr in die atmosphärischen, entspannteren Gefilde kontemporärer Deephouse Musik orientiert. Und deep ist dieses Album fürwahr. Zwei ruhig melancholische Kompositionen markieren den Beginn einer Reise, die fürderhin zwischen kontemplativen Stimmungsbildern und mehr Dancefloor-orientierten Uplifting-Tracks changiert. Aber auch letztere werden nie überbordend, sind stets getragen von warmen Akkorden und Flächensounds, afrikanischen Percussion Patterns, runden, subtil vor sich hin groovenden Basslines. Schlängelnde Melodielinien treffen auf ätherische Pad-Landschaften und locker hinskizzierte Piano-Miniaturen, und auch bei den ganz ruhigen, fast ambienten Tracks wird der Groove nie vergessen. Dabei beherzigt Fred P stets den wichtigsten musikalischen Grundsatz: Weniger ist mehr. Nichts wirkt hier zuviel oder am falschen Platz, vielmehr vereint sich alles zu einer homogenen Einheit, einem Grund auf runden, gelungenen Deep House-Album.

 


Stream: FP-Oner5 (Previews)

In diesem Text

Weiterlesen

Features

Mein Plattenschrank: Levon Vincent

Groove+ Levon Vincent gilt als einer der zuverlässigsten House-Producer. In unserem Plattenschrank erfahrt ihr, welche Musik ihn geprägt hat.

28 Fragen: Nils Frahm

Groove+ Wofür schämt sich Nils Frahm? Diese und 27 anderen Fragen beantwortet der Wahlberliner zum Release seines neuen Albums „Music For Animals”.

Die Solomun-Tapes, Teil 1: Wiedererweckung in einer neuen Welt

Solomun ist einer der bekanntesten House-DJs der Welt. Wir trafen den DIYnamic-Chef in Hamburg zu einem Gespräch über seinen Werdegang.