burger
burger

KÖLSCH 1983 (Kompakt)

- Advertisement -
- Advertisement -

Kölsch ist kein albernes Alias aus der Kölner Technoszene, sondern der bürgerliche Name des dänischen Producers Rune Reilly Kølsch. Seit Mitte der Neunziger produziert er einen poppigen, naiv-euphorischen Housesound. Er hat eine Reihe Crossover-Hits und kollaborierte mit diversen Pop-Acts. Kölsch ist sein Technoprojekt. Auf seinem Debütalbum arbeitete er auf den ersten Blick ein wenig deplatzierte, manchmal verstimmte, manchmal leiernde Sounds, die im Herzen der sonst so durch und durch positiven, strahlenden Minimal-Tracks eine melancholische, indie-affine Stimmung platzieren. Er feiert die Explizitheit von Euro Dance, Trance oder dem frühen Paul Kalkbrenner und bricht sie durch seine emotionale Ambivalenz. Auf seinem zweiten Album versucht er mit subtileren Klängen zu arbeiten, bei drei Tracks steuerte Gregor Schwellenbach Orchester-Scores bei. Das Spektrum der eingesetzten Sounds ist faszinierend, Kölschs Kreativität sucht ihresgleichen. Dennoch ist dabei der Kontrast zwischen dem populistischen Vorlagen und Kölsches emotionaler Brechung nicht mehr so deutlich. Die Sounds sind zu anspruchsvoll, um als naive Dreistigkeit durchzugehen.

 


Stream: KölschTalbot feat. Gregor Schwellenbach

In diesem Text

Weiterlesen

Features

A DJ’s DJ: HAAi über Wata Igarashi

In unserem A DJ's DJ erklärt HAAi, was sie an Wata Igarashi so fasziniert und wie er es schafft, die Menge auf der Tanzfläche zu halten.

R-Label Group: 10 prägende Tracks auf Kobosils Label

Der Berliner DJ und Producer hat sein Techno-Label zum Jahresende aufgelöst – wir stellen zehn Tracks aus zehn Jahren R-Label Group vor.

AGY3NA: „Wenn ich einen Track geil finde, dann spiele ich ihn”

Groove+ Mit seinem Stilmix und seiner gelassenen Ausstrahlung sticht AGY3NA als DJ im Club hervor – untertags besticht er auch als Wissenschafter.