burger
burger
burger

DREEMS In Dreems (Multi Culti)

- Advertisement -

Das Label Multi Culti wurde von Turbo Records als Ableger für weniger cluborientierte Musik gegründet, und lauscht man diesem Album von Dreems alias Angus Gruzman, so weiß man genau, was gemeint ist. Musik nämlich für Kopfhörer-Psychonauten, psychedelische Chillout Musik (ja, man darf das C-Wort benutzen), im besten Sinne hippiesk. Das mag im ersten Moment ziemlich eklig und esoterisch klingen, doch sollte man dem gelungenen Album durchaus Gehör schenken. Schwerelos ist wohl das Adjektiv, welches diese Musik am treffendsten beschreibt, die in ihren besten Momenten an die Früh-Neunziger Veröffentlichungen von David Moufang und Jonas Grossmann als Deep Space Network erinnert. Musik, bei der man sich wie in einer weichen Blubberblase fühlt, die langsam durch einen weit verhallten Ozean aus Klängen treibt, dabei mühelos die stumpfen Kanten klischierten Kaffeehaus Ambient umschiffend.

 


Video: Dreems‘In’ Dreems Part 1 of 4

In diesem Text

Weiterlesen

Features

[REWIND 2022] 2000er-Edits auf dem Technofloor: Der Griff in die verbotene Popkiste

Groove+ 2000er-Popsongs im Trance-Makeover sind der große Dance-Trend 2022. Wir erklären, warum diese Tracks so elektrisierend sind.

[REWIND 2022] Clubkultur und Krise I: Warum es bisher keine Rückkehr zum Normalbetrieb gibt 

Groove+ Die Großen cashen ein, die Kleinen darben: Hier erfahrt ihr, warum es für das Nachtleben 2022 keine Rückkehr in die Normalität gab.

ÆDEN: Umfunktionierte Container und Grün zwischen Backsteinmauern

Groove+ Wie ist es, während einer Pandemie einen Club zu eröffnen? Diese und andere Fragen haben wir den Machern des ÆDEN gestellt.