Jeder Track eine eigene Stadt: New York, Berlin, Mailand, South Beach, London und Palermo – Manfredi Romano behauptet, in ihnen allen ein Local zu sein. Der so spät als Produzent in Erscheinung getretene Life and Death-Gründer scheint deren Abgründe genauestens erkundet zu haben, anders lassen sich die schattigen Flecken auf den ansonsten blankpolierten Tracks kaum erklären. Die Romanos Doppel-12-Inch durchziehende wave-romantische Melancholie verleiht ihr den notwendigen Tiefgang, den auch ein Feature-Gast wie The Raptures Luke Jenner nicht unbedingt garantiert. Dieser kosmopolitische Local gibt sich versiert, facettenreich und (fast ein bisschen zu) rund.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here