burger
burger
burger

CLOUDS Boys On E. Terriers (Soma 404) / Tannhauser Acid Works II (Turbo 160)

Hätten die Thrash-Metaller von Pantera den Titel nicht schon verwendet, die erste EP der beiden blutjungen Schotten auf dem Glasgower Traditionslabel Soma könnte gut und gerne „Vulgar Display Of Power“ heißen. Diese drei Tracks formulieren keine Aufforderung zum Tanz, sondern eine Kriegserklärung an den Ruhepuls. Maximale Lautstärke sorgt bei Clouds für optimale Ergebnisse, ist aber nicht alles: Hinter der rohen Pose stecken zwei kluge Köpfe, die Rave mit Raffinesse angehen. Die „Tannhauser Acid Works II“ auf Turbo brettern ähnlich engagiert los. Zuviel Säure ätzt zwar jedes noch so solide Fundament in Grund und Boden, Calum Macleod und Liam Robertson jedoch versacken nicht im Genre-Sumpf, sondern dosieren die 303 mit Sorgfalt und schmeißen sogar Drum’n’Bass in den Ring. Der Flirt mit Industrial, Acid und Breakbeats mag anbiedernd wirken, in beiden Fällen aber bewahren Clouds Haltung.

In diesem Text

Weiterlesen

Features

28 Fragen: Nils Frahm

Groove+Wofür schämt sich Nils Frahm? Diese und 27 anderen Fragen beantwortet der Wahlberliner zum Release seines neuen Albums „Musik For Animals”.

Die Solomun-Tapes, Teil 1: Wiedererweckung in einer neuen Welt

Solomun ist einer der bekanntesten House-DJs der Welt. Wir trafen den DIYnamic-Chef in Hamburg zu einem Gespräch über seinen Werdegang.

Tinko Rohst von OYE: „Das gibt mir die Kraft, weiterzumachen”

Zum 20-jährigen Bestehen von OYE Records haben wir uns mit Geschäftsführer Tinko Rohst getroffen. Wir sprachen über die Veränderung des Musikmarkts, die Berliner Vinyl-Szene und über seine ganz persönlichen Träume.