burger
burger

FRED P Distant Rain (Mule Musiq 173)

- Advertisement -
- Advertisement -

Fred Peterkin aus NYC hat sich als Black Jazz Consortium und mit seinem Label Soul People Music rasch einen Namen gemacht. Ganz klassisch zwei Tracks, Vorder- und Rückseite, enthält seine aktuelle Maxi für Mule – beide weisen ihn als konsequenten Produzenten aus. Durch eine dichte, filzige Wand hindurch hallt das Vocal des Titelstücks zu uns herüber, der wuchtige Groove lässt sich davon nicht beeindrucken und bleibt unbeirrbar – metallisches Flirren unterstreicht den Techno-Appeal von „Distant Rain“. Kontrastierend dazu auf Seite B: smoother, zurückgelehnter Deep House mit Vocals über den Gebrauch von Maschinen. Souveräne, coole Maxi.

In diesem Text

Weiterlesen

Features

konkrit #13: Musikjournalismus – endlich wieder totgesagt!

Wir müssen darüber reden, wie wir über Musik und Kultur reden. Oder besser noch darüber, wer sich das überhaupt noch leisten kann.

Im Studio mit Luke Slater: Die Wahrheit, die es gar nicht gibt 

Luke Slater hat zuletzt seinen Alias L.B. Dub Corp für ein neues Album revitalisiert – und uns durch sein Studio geführt.

Speedy J & Surgeon: „Sich darauf vorbereiten, unvorbereitet zu sein”

Groove+ Im Improvisationsprojekt Multiples treffen zwei Titanen der Technoszene aufeinander. Wir haben mit Speedy J. und Surgeon gesprochen.