Who’s the man with the master plan? Diese Textzeile widmete Matias Aguayo Christian S vor vier Jahren und sein Track „Jago“ ist längst ein Cómeme-Klassiker. „Pitch Rider“ hat ebenso das Zeug dazu, es ist wahrlich ein epischer Uptempo-Ritt auf organischen Drumpads und dem Pitch Bend. So unsicher die Tonhöhe hier auch ist – Abfahrt ist garantiert. „Number One“ setzt auf seltsam eingängige Flöten mit Tiefpass- und Rauschfilter, die auf einem stoischen Riddim jammen. Stark Nummer! Aber auch „Drifting“, „Die durch die Nase lachen“ (war schon auf Cómeme 022) und „Rumba“ sind weitab vom gewohnten House-Einerlei. Das ist doch tatsächlich die erste Soloplatte von Christian S, aber die hat der Mann mit dem Masterplan gut hinbekommen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here