Gilles Aiken alias Edward hat zuletzt Conny Plank-Produktionen geremixt. Der titelgebende Opener dieser EP auf Oliver Hafenbauers neuem Imprint kann daher mit seinen verqueren Synthie-Sounds kaum überraschen, dafür aber überzeugen. Mehr als die klapprige House-Nummer „Midnight Express“. „Symbols Of Balea“ auf der B-Seite ist ein einziger Tagtraum: Meeresrauschen, in Echowolken schwebende Gitarren. Subtil zündelnde Ekstase. Die andere Art von Tool: sich über 13 Minuten verdichtende Atmosphäre, nach einer kräftigen Kick lechzend. Die kommt nicht, dafür aber hoffentlich bald mehr von Edward.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here