burger
burger
burger

DAVE AJU Maybeso (Circus Company 081)

- Advertisement -
- Advertisement -

Im Gegensatz zu vielen anderen Genregenossen schafft es Dave Aju immer wieder, Sounds zu entwerfen, die nicht verbrauchten Housematrizen gleichen, sondern aus fruchtbaren Ausschweifungen ihre Kraft ziehen. Mit „Maybeso“ präsentiert der Kalifornier zwei Titel voll surreal wirkender Klangraffinessen. Schwebende Pianochords, dezent austarierte Bassakzente und ein besonders detailreicher Soundteppich, an der unteren Hörgrenze schwingend, entfesseln ungeahnte Soundekstasen. Während „Maybeso“ eher dem exzentrisch treibenden Abenteuer gleicht, stellt sich in „Inmahed“ eine entschleunigte Gelassenheit ein, die mit asynchronen Stimmüberlagerungen und immer mal wieder scharf aufflimmernden Synthielinien dahingleitet.

In diesem Text

Weiterlesen

Features

Boutique-Festivals: Einmal einzigartige Erfahrung, bitte!

Groove+ Alpakastreicheln, Kakaozeremonien oder Luxuspavillons: Boutique-Festivals bieten die beste Experience – für alle, die es sich leisten können.

konkrit #13: Musikjournalismus – endlich wieder totgesagt!

Wir müssen darüber reden, wie wir über Musik und Kultur reden. Oder besser noch darüber, wer sich das überhaupt noch leisten kann.

Im Studio mit Luke Slater: Die Wahrheit, die es gar nicht gibt 

Luke Slater hat zuletzt seinen Alias L.B. Dub Corp für ein neues Album revitalisiert – und uns durch sein Studio geführt.