burger
burger
burger

YOKO DUO Behaving Like A Widower (Fauxpas Music)

Neue Horizonte für einen alten Haudegen wie Holger Zilske. Die eine Hälfte von Smash TV widmet sich zusammen mit dem schwedischen Singer/Songwriter-Kollegen August Landelius nun dem abstrakten Pop britischer Prägung. Der hat ja Konjunktur derzeit, allerdings ohne dass die vielfältigen Formen zwischen Four Tet und FM Belfast bislang auf einen Nenner zu bringen wären. Dieser Widerstand gegenüber Vereinheitlichungen ist wohl eben das, was das Ganze so interessant hält. So auch hier: Die Stimme irgendwie Radiohead, jedenfalls ist da diese latent larmoyante, gehauchte Wut, die für subkutane Dramatik sorgt. Groß ist die bis in den letzten Millimeter ausdifferenzierte Rhythmik, die sich, in kunstvoller Zerstückelung, aus unendlich vielen Elementen zusammenzusetzen scheint. Dafür klingt B e h a v i n g  L i k e  A  W i d o w e r aber auch verdammt speziell. Es zischt und knattert, es clickt und cuttet. Hier hat jemand Dubstep studiert, ohne bei den gängigen Stereotypen stehen zu bleiben. Dazu die ätherischen Flächen, die bereits Sigur Rós zum ewigen Soundtrack der aufgehenden Sonne machten, hier jedoch in Verbindung mit August Landelius’ markanter Stimme, an der man zusehends Gefallen findet. Die aufgelösten Songstrukturen bringen eine Reihe von Ecken und Kanten mit sich, die einen allzu breiten Erfolg verhindern werden. Wer sich davon jedoch nicht abschrecken lässt oder sich dadurch gar angezogen fühlt, den erwartet ein außergewöhnliches Stück Future Pop.

 


Stream: Yoko DuoClose These Curtains (Snippet)

In diesem Text

Weiterlesen

Features

28 Fragen: Nils Frahm

Groove+Wofür schämt sich Nils Frahm? Diese und 27 anderen Fragen beantwortet der Wahlberliner zum Release seines neuen Albums „Musik For Animals”.

Die Solomun-Tapes, Teil 1: Wiedererweckung in einer neuen Welt

Solomun ist einer der bekanntesten House-DJs der Welt. Wir trafen den DIYnamic-Chef in Hamburg zu einem Gespräch über seinen Werdegang.

Tinko Rohst von OYE: „Das gibt mir die Kraft, weiterzumachen”

Zum 20-jährigen Bestehen von OYE Records haben wir uns mit Geschäftsführer Tinko Rohst getroffen. Wir sprachen über die Veränderung des Musikmarkts, die Berliner Vinyl-Szene und über seine ganz persönlichen Träume.