burger
burger
burger

MARSMOBIL Black Album (Compost)

- Advertisement -

Wie schafft ein Musiker neben seiner regen Teilnahme an unterschiedlichsten Projekten (The Notwist, Henrik Schwarz, K&D) und unzähligen Liveauftritten (mit Udo Lindenberg, Joy Denalane, Max Herre, Roy Ayers) es immer wieder, auch noch ein Soloalbum zu veröffentlichen? Roberto di Gioia hat ein unbeschreibliches Potenzial, das vom Musikhörer noch nicht so richtig erkannt worden ist. Hört man sich das letztjährige Album (W h y  D o n ’ t  Y o u  T a k e)  T h e  O t h e r  S i d e noch mal in Ruhe an, dann stellt man fest, dass sein B l a c k  A l b u m noch tiefer gräbt in einem Genre, das man wohl am ehesten als „Spacepop“ umschreiben kann. Di Gioia saugt alles auf, was zwischen Bowie, Pink Floyd oder John Lennon fallengelassen wurde, und köchelt dies auf kleiner Flamme ganz behutsam zusammen, destilliert die Essenz noch dreimal durch, setzt sich zwischendurch meditierend in die Abendsonne, und aus dieser relaxten Haltung entsteht dann so etwas wie dieses vorläufig nur als Download erhältliche Album.


Stream: MarsmobilBlack Album (Clips)

In diesem Text

Weiterlesen

Features

Zeitgeschichten: µ-Ziq & Planet Mu

Groove+ Als µ-Ziq veröffentlicht Mike Paradinas seit über 30 Jahren Musik. Warum er zu seinen Jungle-Wurzeln zurückkehrt, erfahrt ihr im großen Zeitgeschichten-Interview.

2023: Diese Neujahrsvorsätze gehören auf den Dancefloor

Im neuen Jahr zerstampfen wir die schnelle Brille, praktizieren Achtsamkeit auf dem Dancefloor, senden Morsecodes für Track-IDs. Vielleicht!

Porter Ricks: Der eigenen Zukunft voraus

Groove+ Andy Mellwig und Thomas Köner von Porter Ricks blicken auf ihre 30-jährige Dub-Techno-Karriere zurück und äußern sich zu ihren Reissues.